clean ffm

Frankfurt soll sauberer werden – Kampagne #cleanFFM

Nachhaltiges Frankfurt

cleanffm.de coming soon

Kampagne für saubere Stadt

Der Frankfurter Magistrat startet das Projekt „#cleanffm“ mit 1000 neuen Mülleimern und mehr Personal. Im zweiten Schritt will man dann später „in die Köpfe der Menschen“.

Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 31. März 2017

Sauberes Frankfurt – machen alle mit?  

Oberbürgermeister Feldmann, Bürgermeister Becker und Stadträtin Heilig stellen Aktionsprogramm für Plätze und Grünanlagen vor

Alle fühlen sich wohler, wenn Plätze und Grünanlagen sauber sind. Jetzt macht die Stadt den Bürgerinnen und Bürgern ein neues Angebot: Mehr Abfallbehälter im öffentlichen Raum, deutlich sichtbar. Mehr Parkwächter, auch am Mainufer. Häufigere Reinigungstouren, wo nötig auch nachmittags oder sonntags und eine neue übergreifende Kampagne mit dem Motto „#cleanffm“. „Sauberkeit ist nicht nur ein Frage der Logistik, sondern des Lebensgefühls“, sagte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. „Wir gehen deshalb neu auf die Frankfurterinnen und Frankfurter  zu. Der öffentliche Raum gehört uns allen, achten wir besser auf unsere direkte Umwelt!“

1000 zusätzliche Abfalleimer

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Feldmann, Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker sowie der FES hat die Stadträtin heute im Römer ein Aktionsprogramm für mehr Sauberkeit vorgestellt. Die Stadt investiert dafür in den nächsten drei Jahren insgesamt drei Millionen Euro. „Wir erhöhen – unter anderem mit 1.000 zusätzlichen Abfalleimern − noch einmal deutlich den Takt und rechnen damit, dass die Frankfurterinnen und Frankfurter dieses Angebot auch nutzen werden“, sagte Oberbürgermeister Feldmann.

„Bei meinen vielen Gesprächen mit Frankfurterinnen und Frankfurtern bei Haus- und Schulbesuchen oder anderen Gelegenheiten wie Bürgersprechstunden gab es ein Thema, das immer wieder angesprochen wurde: Die Sauberkeit in der Stadt. Ich habe daraufhin zunächst mit der Umweltdezernentin Heilig im Herbst Kontakt aufgenommen. Sie bestätigte meinen Eindruck. Wir haben daraufhin sofort Bürgermeister Becker angesprochen und waren uns schnell einig, dass hier gehandelt werden muss. Ich bin meinen Magistratskollegen sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit. Die Koalition zeigt damit, dass sie zügig handlungsfähig ist und die Probleme anpackt, “ sagte Oberbürgermeister Feldmann.

Sammeln Sie grüne Punkte für ihre nachhaltige Eventplanung mit Valentinas – die e-mobile Kaffeebar:

  1. Mit unserer e-mobilen Kaffeebar sind wir klimaneutral in der Fortbewegung im Radius unserer Reichweite und fahren die Veranstaltungsorte autark an.
  2. Wir verwenden ausschließlich fair gehandelte und ökologisch angebaute Produkte, vom Espresso mit Ökozertifikat über Milch bis hin zum Zucker.
  3. Wir sind Experten in der Abfallvermeidung. Unsere Kaffeeabfallprodukte enthalten exzellente Mineralien und sind der perfekte Dünger für Pflanzen jeder Art.
  4. Durch unser Pfandsystem sorgen wir für fachgerechte Reinigung bzw. Entsorgung der Becher für die Heißgetränke.
  5. All unsere Reinigungsmittel sind umweltfreundlich ausgezeichnet.
  6. Mit unserer kommunikativen Kaffeebar transportieren wir ihre nachhaltige Botschaft an ihre Gäste und setzen Sie als innovativen Gastgeber in Szene.